#fragDenBestatter Teil 6

Warum ist es so wichtig sich zu verabschieden?

#fragDenBestatter Teil 5

Wie wird man eigentlich Bestatter?

#fragDenBestatter Teil 4

Wieso benutzt man einen Eichensarg bei einer Erdbestattung?

#fragDenBestatter Teil 3

Stimmt es, dass ihr die Verstorbenen schminkt?

#fragDenBestatter Teil 1

Warum bist Du eigentlich Bestatter geworden? 

#fragDenBestatter Teil 2

Warum habt ihr eigentlich einen Abschiedsraum?

Trauer, die unter die Haut geht

„Ich wollte etwas, was ich immer bei mir trage“, so begründen viele Menschen ihr Tattoo, das an einen geliebten, verstorbenen Angehörigen erinnert. Quasi eine optische, nach außen getragene Verbindung. Erstmalig wird dieses Thema in einer aktuellen Wanderausstellung aufbereitet und an vielen Orten in Deutschland gezeigt.  

Ausbildung zur Bestattungsfachkraft in der Firma Bestattungen Hubert Laubach

In den unten aufgeführten Blogbeiträgen können Sie einiges von unseren Auszubildenden über ihren Einstieg und den alltäglichen Arbeiten als Bestattungsfachkraft erfahren. 

Bestattungsvorsorge heute

Bestattungsvorsorge durch einen Bestattungsvorsorgevertrag oder die Sterbegeldversicherung Die gesetzliche Krankenversicherung hat im Jahre 2004 das Sterbegeldabgeschafft. Das bedeutet, dass die Angehörigen im Falle des Todes eines geliebten Menschen keine finanzielle Unterstützung mehr von der Krankenkasse bekommen. Da bei einer Beerdigung viele Kosten entstehen, ist eine Bestattungsvorsorge daher unumgänglich, wenn Angehörige nicht auf den finanziellen Kosten sitzen bleiben sollen….

#fragDenBestatter Teil 2

Hallo Marc, warum habt ihr eigentlich einen Abschiedsraum?

#fragdenBestatter Teil 1

Hallo Marc, warum bist Du eigentlich Bestatter geworden?

Erstmals mehr Urnenbeisetzungen in Deutschland

Es war nur noch eine Frage der Zeit. Seit Jahren bevorzugen die Deutschen immer häufiger Feuer- statt Erdbestattungen. 2011 gab es zum ersten Mal mehr

Fremde erweisen die letzte Ehre

Saarbrücken. „Das ist doch einfach eine schlimme Sache.“ Hubert Laubach schüttelt ungläubig den Kopf. Was ihn so beschäftigt, ist die Tatsache, dass immer mehr Menschen nicht nur einsam leben, sondern auch einsam sterben.

Menschenkenntnis und klare Regeln

Seit 1880 bettet das Saarbrücker Bestattungsunternehmen Hubert Laubach Menschen zur letzten Ruhe. Die Zukunft der Firma soll ein zertifiziertes Qualitätsmanagement sichern… weiterlesen…

Eine, die dem Tod professionell begegnet

„Die Leute versuchen so zu tun, als sei es etwas Normales.“ Und zwar dann, sagt Vanessa John, wenn die Rede auf ihren Beruf kommt. Die 20-Jährige ist Bestatterin. Und für Menschen, die nicht fast jeden Tag mit Toten zu tun haben, ist das alles andere als ein ganz normaler Beruf – aber offenbar ein spannender

Der Begleiter

Seit 1180 führt Hubert Laubach nun schon das Bestattungsunternehmen in der Nauwieserstraße. Okay, nicht immer derselbe, aber doch hießen sie alle so…

Stiftung Warentest empfiehlt www.gute-bestatter.de

Verbraucherinitiative Aeternitas initiierte das Netzwerk „Qualifizierter Bestatter“ / Zusammenschluss für geprüfte Qualität. Schnelle Unterstützung im Trauerfall finden Angehörige mit Hilfe der Website www.gutebestatter.de. Dort präsentieren sich geprüfte Bestatter, die sich verpflichten, festgelegte Qualitätskriterien einzuhalten. Schon 67 Betriebe sind auf der Homepage des Netzwerks „Qualifizierter Bestatter“ zu finden, das von der Verbraucherinitiative Bestattungskultur, Aeternitas e.V. initiiert…

Porträt – Ein Saarbrücker Original

Ein Saarbrücker Original Hubert Laubach ist der Inhaber eines traditionsreichen saarbrücker Bestattungsunternehmens.

Geprüfter Bestatter erhält Urkunde

Angehörige brauchen im Trauerfall schnell eine Empfehlung für einen guten Bestatterbetrieb zur Organisation des letzten Abschieds. Die Verbraucherinitiative Bestattungskultur, Aeternitas e.V. hat ein neues Netzwerk www.gute-bestatter.de initiiert, in dem sich empfehlenswerte Bestattungsbetriebe in Deutschland darstellen. Mit 52 Betrieben ist die neue Website am ersten Januar 2007 gestartet. Zwölf einzuhaltende Qualitätskriterien und regelmäßige Betriebsprüfungen garantieren dem…

Bestattungen Hubert Laubach – der erste Bestatter in unserer Region mit europäischem Qualitätssiegel nach DIN EN ISO 9001:2000

Auch in der Bestattungsbranche zeigt sich der Wandel der Zeit. Der Anspruch an eine NullFehler-Leistungserstellung steht mittlerweile bei vielen Kunden an herausragender Stelle. Insbesondere in Branchen wo die einmal erbrachte Leistung nicht wiederholbar ist zeigt sich, dass eine konsequente Qualitätssteuerung enorm wichtig ist. Aus diesem Grund hat sich das Unternehmen Hubert Laubach auf den Weg…

Ein Grabmal zum allgemeinen Gedenken

Der Verein Partnerschaft am Friedhof stiftet Gedenkstein für den Hauptfriedhof Saarbrücken. Ein Gedenkstein als anonymes Grabmal, an dem man auch um Tote trauern kann, die keine oder eine weit entfernte Ruhestätte haben, wurde jetzt auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof aufgestellt.

5 Jahre Sternengarten auf dem Hauptfriedhof Saarbrücken

Gedenkgottesdienst am Montag, dem 10. September 2007 um 16.00 Uhr auf dem Hauptfriedhof Saarbrücken in der neuen Einsegnungshalle Der Verein Partnerschaft am Friedhof e.V. lädt zum 5-jährigen Bestehen des Fötengrabfeldes „Sternengarten“ alle betroffenen Eltern zu einem ökumenischen Gottesdienst ein. Der Gottesdienst wird von den Krankenhausseelsorgern des Winterberg Krankenhauses Saarbrücken, Herrn Pastor Bläsius und Herrn Pfarrer…

Platz für die Trauer um Ungeborene

Haro Wilhelm übernahm Patenschaftsvertrag für das Gräberfeld auf dem Hauptfriedhof

Frauen-Traumberuf: Bestatterin

Bestatterin, Gerichtsmedizinerin oder Spurensichererin bei der Polizei – das sind heute Traumberufe vieler junger Frauen. Das hat unter anderem mit dem Berufsbild zu tun, das in Fernsehserien vermittelt wird

Gedenkgottesdienst für Kinder, die tot geboren wurden

Fünf Rollstühle für Saarbrücker Friedhöfe

Spende ermöglicht gehbehinderten Hinterbliebenenden Weg zum Grab

Verein bestückt drei Friedhofskapellen mit Liedbüchern

In den Kapellen von drei Saarbrücker Friedhöfen liegen künftig Liedbücher für Trauergottesdienste aus. Die Bücher mit dem Titel: „So nimmt doch meine Hände“ übergab Hubert Laubach, der Vorsitzende des Vereins „Partnerschaft am Friedhof“ gestern auf dem Saarbrücker Hauptfriedhof an Uwe Kunzler, den Leiter des städtischen Friedhofs- und Bestattungsbetriebs. Die Gesangbücher enthalten 84 Lieder für katholische…

Mehr Tier- als Menschenwürde?

Manches Tier werde heutzutage würdevoller beigesetzt als mancher Mensch, sagt der Saarbrücker Bestattungsunternehmer Hubert Laubach. Vielen Menschen sei gleichgültig, wie sie beerdigt werden.

Pastorale Handreichung – Bistum Trier

Zum Umgang mit Tod und Begräbnis im Bistum Trier – PDF: PastoraleHandreichung-BistumTrier

Die Saarbrücker Firma Hubert Laubach ist 125 Jahre alt

Der Tod beschäftigt die Firma Hubert Laubach nun bereits in der fünften Generation. 1880 gründete der erste Hubert Laubach in St. Johann eine Bau- und Möbelschreinerei, verbunden mit einem Sarglager.

Überblick im Trauerfall

Der Bestatter übernimmt für die Hinterbliebenen alle organisatorischen Dinge, wie die Gestaltung der Trauerfeier und Behördenformalitäten. Im Gespräch mit Trauernden ist darüber hinaus besonderes Einfühlungsvermögen gefragt. Von SZ-Mitarbeiterin Gitte Diener Saarbrücken. Michael Sauter meldet sich gut gelaunt am Telefon. Welchen Beruf der 24-Jährige ausübt, ist so schnell nicht zu erraten. Michael Sauter ist angehender Bestattungsfachmann….

Menü